-->

Obwohl ich Dich kenne

Intelligente Feinde und bessere Hälften

 

 

In ihrem Stück über die Freundschaft erzählen NICO AND THE NAVIGATORS von selbst erwählten Zwangsbeziehungen und freundschaftlichen Verschwörungen. Mit Trotz und dem Blick auf kleine Katastrophen legen sie auch hier wieder ihre Finger in die Wunden der Zeit. Von einer Violine und einem Keyboard begleitet, betreiben vier Charaktere aus vier Nationen (Deutschland, England, Japan, Italien) einen unentwegten Kampf, das Interesse der Anderen zu wecken oder lebendig zu halten. Der Recherche dienten unter anderem die Briefwechsel zwischen Friedrich Nietzsche und Richard Wagner sowie zwischen Schiller und Goethe.

 

Vieles auf der Welt kommt zusammen, aber selten die richtigen Paare. Was passiert also wenn Individuen – etwa für einen höheren Zweck – unfreiwillig aufeinander prallen, um für eine gemeinsame Sache zu kämpfen? Welche Auswirkungen zeigen sich, wenn diese Menschenkonstellationen am Ende tatsächlich Großes bewegen? Wann lebt Freundschaft vom gemeinsamen Schaffen und was passiert, wenn das Schaffen ausbleibt? Welche Spielregeln eignen sich die jeweiligen Partner zu welchen Zwecken an? Wie entstehen die Momente des sprachlos geteilten Glücks? Kann Gerechtigkeit ohne Liebe zur Härte werden und was wäre Verehrung ohne Zuneigung? Ist man am Ende mit einem intelligenten Feind besser dran als mit einem stupiden Freund?

 

Das im Jahr 2008 uraufgeführte Stück war vorerst ein letztes Kleinod, das die Gruppe auf Tour durch Europa schickte, bevor 2009 mit Anæsthesia – samt Orchester und Gesang auf der Opernbühne – der nächste Schritt folgte.

 

 

Eine Produktion von NICO AND THE NAVIGATORS und Kampnagel, Hamburg - 2007/2008. In Koproduktion mit dem Internationalen Figurentheater Festival Erlangen, dem Festival de Marseille, dem Grand Theatre Groningen und dem Inteatro-Festival Polverigi. Gefördert aus Mitteln des Landes Berlin, des Fonds Darstellende Künste e.V. und der Rusch-Stiftung.

© 2011-2018 Nico and the Navigators