Ausschreibung: Residenzprogramm AR-LOOPMACHINE CREATURE

Projektlaufzeit vom 29. August bis 4. Dezember 2022

https://dock11-berlin.de/tanzschule/news/residenzprogramm-ar-loopmachine-creature

Für genauere informationen zur Bewerbung (auch außerhalb des angegebenen Residenz-Zeitraums möglich) bitte melden bei:
Kirsten Seeligmüller, info@dock-digital.de

Adressaten: Die Ausschreibung richtet sich an zwölf Personen aus den Bereichen Game-, System-, 3D-Designer*innen sowie an Movement Researcher*innen, Choreograf*innen und Performer*innen. Innerhalb der Residenz sollen Arbeitsbeziehungen zwischen analoger Darstellung und digitaler Kunst entstehen, die ein eigenständiges Arbeiten mit der Technik ermöglichen. Auch über den konkreten Ausschreibungs-Zeitraum hinaus sind Bewerbungen willkommen, ggf. werden weitere Labor-Kapazitäten zu anderen Zeiten angeboten.

Thema: Ziel des Residenzprogramms ist die Bildung und Erweiterung eines Netzwerkes, die Förderung der Zusammenarbeit von 3D-, Game- und System-Designerinnen sowie Medienkünstlerinnen mit Choreografinnen, Movement Researcherinnen und Performance-Künstlerinnen. Inhaltliches Ziel der Residenz ist zudem die Weiterentwicklung der AR-Loopmachine als innovatives Instrument für die choreografische Arbeit mit Avataren / Skulpturen. Dabei sollen Teams geformt und geschult werden, um mit der AR-Loopmachine Workshops, Laborprogramme und Inszenierungen zu entwickeln. Ausstattung: Jeder der zwölf ausgewählten Teilnehmer*innen bekommt neben dem Zugang zu der Technik und den Räumlichkeiten 600 Euro Aufwandsentschädigung bzw. Honorar. Zusätzlich ist es möglich, als bezahlte Assistenz beim Festival mitzuwirken.

AR-Loopmachine: Das DOCKdigitalLAB experimentiert seit einem Jahr mit Motion Capture Suits von Rokoko – also mit Datenanzügen, die Bewegungen von realen Körpern digital erfassen, so dass die Daten für eine weitere Nutzung aufbereitet werden können. Die Motion-Capture-Anzüge lassen sich perfekt mit der Augmented-Reality-Technologie der Magic Leap Brillen kombinieren. Um diese beiden Systeme unkompliziert und flexibel zusammenzuführen, haben Oliver Proske und Moritz Kiefer die AR-Loopmachine entwickelt, mit deren Hilfe Tänzer*innen eine gemeinsame Choreografie mit zuvor selbst erzeugten 3D-Abbildern ihres eigenen Körpers entwickeln können. Die Zuschauer*innen sehen die Tänzer*innen im realen Raum und mit Hilfe der AR-Brille zugleich deren Animation, die sich mit dem natürlichen Vorbild im Tanz zu vereinen scheint. Diese technologische Innovation wird innerhalb einer Residenz zur Verfügung gestellt, so dass Künstler*innen die Arbeit mit den Avataren erproben und weiter entwickeln können.

Technik: Die AR-Loopmachine kann mit allen anderen technischen digitalen Möglichkeiten des DOCKdigitalLAB verbunden werden. Dazu gehört z.B. die Entwicklung von 3D-Skulpturen mit HTC-VIVE-VR Brillen unter Verwendung von 3D-Zeichensoftware. NICO AND THE NAVIGATORS stellen AR-Brillen und die modifizierbare Programmstruktur der AR-Loopmachine zur Verfügung. DOCKdigitalLAB steuert Motion-Capture-Suits von Rokoko, HTC VIVE Tracker, Hochleistungsrechner sowie Produktionsräume zum Residenzprogramm bei.

<< Zurück zur News-Übersicht

Ticket-Benachrichtigung

Tickets für diesen Termin sind noch nicht erhältlich. Hinterlassen Sie Ihre E-Mail-Adresse, um benachrichtigt zu werden, wenn Tickets verfügbar sind.

Unbenannt-2