Verrat der Bilder

30. September – 14. Oktober 2021 – Studio EDEN

HINWEIS: Für das optimale Erleben der Inszenierung ist eine individuelle Anpassung der AR-Brillen erforderlich, die jeweils 30 Minuten vor der Vorstellung beginnt. Aktuell ist das AR-Modell von MagicLeap, das wir verwenden, nicht mit herkömmlichen Brillen kompatibel – eine Kombination mit Kontaktlinsen ist möglich. Darüber hinaus bieten wir eine begrenzte Zahl an Dioptrin-Einsätzen an (Mail an: brillen@navigators.de).

Vom 30. September bis zum 14. Oktober zeigen Nico and the Navigators ihre Augmented-Reality-Inszenierung „Verrat der Bilder“ in Berlin. Das Projekt wird in 2-3 Vorstellungsblöcken pro Tag im Studio EDEN***** in Pankow zu erleben sein.

Eine Brille stärkt normalerweise den Blick in Ferne oder Nähe und schärft so verschwommene Ansichten. Was aber wäre, wenn sie Unsichtbares anschaulich machen und gewohnte Perspektiven hinterfragen könnte? Mit „Verrat der Bilder“ haben Nico and the Navigators zum 100-jährigen Gründungsjubiläum des Bauhauses eine einzigartige Augmented-Reality-Performance inszeniert, in der sich reales Geschehen und virtuelle Projektion überlagern. Dabei spielen wirkliche Darsteller*innen ihre Rollen ebenso wie programmierte Modelle, tatsächlichen Personen werden ideale Körper oder perfekte technische Konstruktionen gegenübergestellt.

Eine AR-Brille gestattet es jedem*r Zuschauer*in, die eigene Sicht auf das Geschehen zu bestimmen – und ermöglicht es zugleich, sich als Teil eines größeren Ganzen zu erleben. Dass „Verrat der Bilder“ auf René Magrittes berühmtes Bild „La trahison des images“ Bezug nimmt, in dem der Künstler das Abgebildete nicht als das Gezeigte bezeichnet hat, ist Programm – ebenso wie die Frage, wie weit die Gestalter mit ihren Entwürfen einer besseren Welt gekommen sind. Die von Walter Gropius geprägte Formel „Kunst und Technik – eine neue Einheit“ wird in „Verrat der Bilder“ zum Anlass genommen, die Grenzen von Utopie und Ironie sowie das Wissen um die Geschichte des vermeintlichen Fortschritts verschwimmen zu lassen. Diese Verbindungen werden in der Performance aufgegriffen, die Architektur, Schauspiel, Tanz, Skulptur und virtuelle Bilder zu einem vielschichtigen ästhetisch-räumlichen Gesamterlebnis vereint.

Eine Produktion von Nico and the Navigators. Gefördert im Fonds Bauhaus heute der Kulturstiftung des Bundes und aus Mitteln der Senatsverwaltung für Kultur und Europa Berlin – spartenoffene Förderung. In Kooperation mit der Stiftung Bauhaus Dessau, dem Georg Kolbe Museum, der Vertretung des Landes Sachsen-An- halt bei der Europäischen Union und dem radialsystem. Die Wiederaufnahme findet statt in Kooperation mit Dock 11 / Studio EDEN*****.

Hygienekonzept & Grundregeln:

1. Vorverkauf und Abendkasse

Kontaktloser Kartenkauf: Karten können online oder telefonisch über das radialsystem gekauft werden. Alle Karten werden elektronisch verschickt (auch Pressekarten, Gästeliste und freie Begleitkarten). Es gibt keine Abendkasse, auch eine Abholung der Karten vor Ort ist nicht möglich – die Mitarbeiter*innen stehen aber vor der Veranstaltung gern für Rückfragen zur Verfügung. 

Kontaktdatenerfassung: Zur Nachverfolgung im Infektionsfall sind wir verpflichtet, die Kontaktdaten aller Besucher*innen aufzunehmen. Die Daten werden datenschutzkonform gespeichert und nach vier Wochen gelöscht. Zur Erfassung der Kontaktdaten werden alle Karten einzeln personalisiert. Eine nachträgliche Änderung ist jederzeit möglich, bitte melden Sie sich dafür frühzeitig per E-Mail an ticket@radialsystem.de oder telefonisch, Mo-Fr 10-15 Uhr, über +49 (0)30 288 788 588. 

Getestet/Geimpft/Genesen: Bitte beachten Sie, dass eine Teilnahme an den Vorstellungen im EDEN***** nur unter Nachweis eines aktuellen negativen Ergebnisses eines Antigen Schnelltests oder PCR-Tests möglich ist (nicht älter als 24 Stunden). Der Testnachweis muss Angaben über das Datum und die Uhrzeit des Tests enthalten, sowie den Namen der getesteten Person und der Stelle, die den Test durchgeführt hat. Ausgenommen hiervon sind vollständig gegen COVID-19 geimpfte Personen und Genesene, deren Infektion mindestens 28 Tage zurückliegt, aber nicht länger als sechs Monate. Beides ist durch entsprechende Nachweise zu belegen. 

Bitte berücksichtigen Sie, dass eine Teilnahme an der Veranstaltung nicht möglich ist, wenn Sie in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einer an COVID-19 erkrankten Person hatten oder selbst an einem Infekt der oberen Atemwege leiden. 

Alle Besucher*innen sind dazu angehalten, auf ihren Wegen durch das Gebäude stets eine medizinische Maske zu tragen, am Sitzplatz oder stationär stehend in hierfür ausgewiesenen und gekennzeichneten Flächen kann die Maske abgenommen werden. Auf den Gebrauch von Fächern muss im gesamten Gebäude verzichtet werden, da das Zufächern von Luft zu einer Verbreitung von Aerosolen beiträgt. 

Um den reibungslosen Publikumsfluss und die Einhaltung der gebotenen Abstände kümmert sich zusätzlich das Helfer*innen-Team.  

2. Vor der Veranstaltung

2.1 Zugangskontrolle  

Unser Einlasspersonal kontrolliert die Eintrittskarten sowie die negativen Test-, Impf- oder Genesungsnachweise direkt am Zugang zum Studio EDEN 300. 

Alle Karten müssen digital oder ausgedruckt vorgezeigt und kontaktlos gescannt werden. Die Test-, Impf- und Genesungsnachweise müssen in lesbarer Form vorgezeigt werden.

Nach der Einlasskontrolle ist unser Publikum angehalten, sich, bis zum Einlass in den Veranstaltungsraum, auf dem Außengelände des EDEN***** aufzuhalten. Dort gibt es ein gastronomisches Angebot mit Sitzplätzen. Das Publikum ist dazu angehalten, zum Verzehr der Speisen und Getränke, die Sitzplätze im Außenbereich zu nutzen. 

2.2 Einlass ins Gebäude und den Veranstaltungsraum 

Als Eingang zum Studio 300 dient die Einfahrt auf das Gelände links neben dem Café. Zum Verlassen des Veranstaltungsortes werden die Flügeltüren des Haupteingangs sowie der Zugang über das Treppenhaus im Foyer weit geöffnet. An den Eingängen und sanitären Anlagen steht Desinfektionsmittel bereit. 

Die Türen zum Veranstaltungsraum sind während der Einlassphase durchgängig geöffnet, so dass ein Anfassen der Türklinken vermieden werden kann. 

2.3 Garderobe 

An der Garderobe besteht Maskenpflicht. Bitte achten Sie an der Garderobe auch auf die Einhaltung des Mindestabstands zu den anderen Gästen und bilden andernfalls eine Schlange mit Abständen. 

2.4 Gastronomie 

Das Café des EDEN***** ist vor und nach Veranstaltungen geöffnet und bietet kleine Snacks und Getränke an. Das Publikum ist dazu angehalten, zum Verzehr der Speisen und Getränke, die Sitzplätze im Außenbereich zu nutzen.  

2.5 Sanitäre Anlagen 

Um den Mindestabstand von 1,5 Metern gewähren zu können, ist die Nutzung der Toilettenräume im Foyer des Studio 300 auf zwei Personen zur gleichen Zeit beschränkt. 

3. Während der Veranstaltung 

3.1 Am Platz 

Platzierte Besucher*innen können ihre Maske abnehmen, sind aber dazu angehalten, ihre Maske beim Verlassen des Sitzplatzes wieder aufzusetzen. Auf den Gebrauch von Fächern muss am Platz verzichtet werden, da das Zufächern von Luft zu einer Verbreitung von Aerosolen beiträgt. 

Die Sitzplätze sind dabei in einem Abstand von 1,5 m aufgestellt, damit der gebotene Mindestabstand zwischen den Besucher*innen eingehalten werden kann. 

3.2 Zusätzliche Maßnahmen 

Während der gesamten Veranstaltung befindet sich unser Helfer*innen-Team vor Ort, um behilflich zu sein, wenn Besucher*innen den Raum vorzeitig verlassen möchten.  

3.3 Lüften 

Um die Virenlast durch Aerosole zu verringern, wird der gesamte Veranstaltungsraum – entsprechend den Vorgaben des Senats – belüftet.  

3.4 Verlassen des Veranstaltungsraumes 

Nach der Veranstaltung erfolgt der Auslass gleichzeitig über so viele Ausgänge wie möglich. Während der gesamten Auslassphase bleiben die genutzten Türen geöffnet, um auch hier ein Anfassen der Klinken zu vermeiden. 

4. Sonstiges 

4.1 Reinigung 

Während Veranstaltungen werden alle Oberflächen verstärkt und regelmäßig gereinigt. Objekte, die zum Einsatz kommen (AR-Brillen mit Zubehör, Augenabstandsmessgerät u.a.) werden nach jeder Nutzung intensiv gereinigt und desinfiziert. 

Empathy for the Devil

„Ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will …“: Mit „Empathy for the Devil“ verkehren NICO AND THE NAVIGATORS die übliche Wahrnehmung des Diabolischen in ihr Gegenteil. Das Staged Concert fragt nicht nur nach den Ursachen und nach dem Ursprung des Schlechten im Menschen, sondern auch nach der Notwendigkeit solcher Konstruktion, ohne die das Gute undenkbar wäre.

Die Produktion, die ursprünglich zum 200-jährigen Jubiläum der Uraufführung von Carl Maria von Webers Oper „Freischütz“ im Juni 2021 im heutigen Berliner Konzerthaus entstand – und daher auch den Pakt mit dem „schwarzen Jäger“ Samiel in den Blick nimmt – wird nach pandemiebedingter Verschiebung nun in einer Kammerversion im radialsystem gezeigt.

Barocke Arien von Georg Friedrich Händel und Henry Purcell, aber auch Songs von David Bowie und Jeff Buckley grundieren einen Abend, in dem die Faszination wie die Irritation des Bösen in vielen Facetten verhandelt wird. Und am Ende ist der Teufel vielleicht der, „der stets das Gute schafft“.

Eine Produktion von Nico and the Navigators, gefördert durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa. In Koproduktion mit dem Konzerthaus Berlin und in Kooperation dem radialsystem.

WIR SUCHEN

Ab September / Oktober 2021 suchen wir Unterstützung in unserem Produktionsbüro (40 Stunden / Woche).


NICO AND THE NAVIGATORS entwickeln intensive, bildstarke Theaterkompositionen an der Schnittstelle von Musiktheater, Schauspiel und Tanz. Mit ca. 20 Aufführungen jährlich im In- und Ausland, ca. zwei Neuproduktionen pro Spielzeit und bis zu 30 Mitwirkenden pro Produktion, gehört die Berliner Kompanie mit zu den erfolgreichsten freien Musiktheater-Ensembles Deutschlands.

Hierfür suchen wir eine Musik- und Theaterbegeisterte, belastbare Persönlichkeit, die an der Planung von freien Ensembleproduktionen und Koproduktionen mit Theater- und Opernhäusern konzeptionell und produktionstechnisch mitwirkt sowie auch an Gastspielumsetzungen beteiligt ist. Die umfassenden Tätigkeiten erfordern eine enge Zusammenarbeit mit den Büromitarbeiter*innen und den Künstler*innen sowie eine strukturierte, sorgfältige Planungsarbeit.


Aufgaben:
– Mitarbeit bei der Planung und Durchführung von Produktionen und Gastspielen (u.a. Reiseplanung, Probenlogistik, Abenddienst, Nachbereitung etc.)
– Mitarbeit in der Öffentlichkeits- und Pressearbeit

– Pflege und Betreuung der Internet- und Social Media-Präsenz
– Mitarbeit bei der Erstellung von Konzepten und Anträgen

– Allgemeine Büroaufgaben / Organisation


Voraussetzungen:
– Studium im Bereich Kulturmanagement und/oder Theater-, Kultur-, Musikwissenschaften
– Erfahrungen im Theater- bzw. Kulturbetrieb

- Organisations-, Planungs- und Kommunikationsgeschick

– Stilsichere Schreibweise
– Gute Kenntnisse in MS-Office und im Umgang mit Social Media

– Gute Englischkenntnisse, gute Französischkenntnisse von Vorteil
– Teamorientierte Arbeitsweise


Wir freuen uns auf Zuwachs in unserem Team!

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Lebenslauf und Motivationsschreiben bis zum 29. August per Mail an: bewerbung@navigators.de

Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an Leonie Schirra: schirra@navigators.de